Hausfinanzierung ohne Eigenkapital – ist das möglich?

Eigenkapital
© kwarner

Die eigene Immobilie verbinden viele Menschen mit Freiheit und Unabhängigkeit. Sie ist jedoch in erster Linie auch mit sehr hohen Kosten verbunden. Die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten können von den meisten Menschen nur mit Fremdkapital finanziert werden. Nur sehr wenige Verbraucher können eine Immobilie aus Eigenmitteln finanzieren. In der Regel sind Verbraucher auf Fremdkapital angewiesen. Fremdkapital muss bei Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen aufgenommen werden. Viele Verbraucher gehen davon aus, dass eine Hausfinanzierung nur mit Eigenkapital möglich ist. Tatsächlich fordern die meisten Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen im Rahmen einer Immobilienfinanzierung eine gewisse Eigenkapitalquote. Die Quote, die Verbraucher mitbringen sollten, liegt im Optimalfall bei 25 % der gesamten Finanzierungssumme. Jedoch ist die Immobilienfinanzierung auch ohne Eigenkapital möglich. Die Hausfinanzierung ohne Eigenkapital ist jedoch umfangreicher und teurer. Außerdem ist sie für die Banken mit einem höheren Risiko verbunden. Deshalb vergeben Kreditinstitute lieber Hausfinanzierungen mit Eigenkapital. Verbraucher, die kein Eigenkapital haben, können aber trotzdem eine Immobilienfinanzierung abschließen.

Die Hausfinanzierung ohne Eigenkapital wird auch Vollfinanzierung genannt. In der Regel sind diese Finanzierungen jedoch sehr teuer. Das kann auf die unzureichende Besicherung zurückgeführt werden. Erwerben Verbraucher für 200.000,00 EUR eine Immobilie, so sind häufig bis zu 230.000,00 EUR an Darlehen erforderlich. Die Kaufnebenkosten kommen zum eigentlichen Kaufpreis dazu. Die Immobilie wird schließlich von der Finanzierungsbank bewertet und dient als Sicherheit. Maßgeblich für den Wert der Sicherheit ist die Beleihungswertermittlung. Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen werden die Immobilie nur mit ca. 170.000,00 EUR bewerten, da sie Sicherheitsabschläge bilden. Aus diesem Grund bleibt ein unbesicherter Betrag von ca. 60.000,00 EUR übrig. Banken gehen daher ein sehr großes Risiko ein, wenn sie eine Vollfinanzierung durchführen. Dieses Risiko geben sie durch die Zinssätze an den Kunden weiter. Kunden, die ohne Eigenkapital eine Immobilie finanzieren möchten, werden daher höhere Zinsen zahlen müssen. Die eigentliche Kreditgewährung ist jedoch von mehreren Faktoren abhängig. Sind die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Antragsteller in Ordnung, ist die Finanzierung kein Problem.

Interessierte können sich bei Banken vor Ort und auch im Internet über die Möglichkeiten der Finanzierung ohne Eigenkapital informieren. Wer eine Immobilie ohne Eigenkapital finanzieren möchte, sollte unbedingt einen Vergleich verschiedener Anbieter durchführen. Die Zinssätze der Kreditinstitute unterscheiden sich häufig deutlich. Besonders hoch sind die Unterschiede bei Vollfinanzierungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.